Musical des Kinder- und Jugenchor's "Happy next Voices" begeistert das Publikum

 

"Das Leben der Vampire" - ein voller Erfolg!

Dass der Kinder- und Jugendchor des Gesangvereins Liederfreund 1858 Froschhausen, „Happy Next Voices“ hervorragend aufgestellt ist,  hat die Chorformation bereits bei vielen Anlässen bewiesen. Nun war es wieder soweit – der Chor führte im bis auf den letzten Platz gefüllten Bürgerhaus Froschhausen das Musical „Das Leben der Vampire“ auf, ein Werk, dessen Text erneut aus der Feder des aktiven Mitglieds im Liederfreund, Julia Horn, stammt. Die musikalischen Teile waren bekannte Songs aus der Pop-Szene.      

Die Thematik „Vampire“ liegt im Trend, haben doch Vampirgeschichten derzeit gerade Konjunktur. Das Musical bot den Besuchern - neben musikalischen und szenischen Darbietungen der Sängerinnen und Sänger - Gelegenheit, über so manche Eigenschaften und Verhaltensweisen der Vampire, die durchaus „menschlich“ waren, zu sinnieren.

Der Inhalt des Stücks in Kurzform: Die Vampirmutter Mystique zeigt sich verantwortlich für eine große Zahl jugendlicher und kleiner Vampire, sie wohnt mit ihnen in einer verlassenen Burg und der Tagesablauf der jungen Vampire ist durchaus mit den Menschen vergleichbar. Es geht um Schönheitswahn, Freundschaften, erste Liebe und auch Streit, also alles, was so zum Erwachsenwerden dazugehört. Diese nicht spannungsarme Vampirgesellschaft wird dann auf die Probe gestellt, als ein Bauunternehmer beschließt, die alte Burg abzureißen und dort ein Wellnesshotel zu errichten. Und in der Tat – im Angesicht der Gefahr, das Heim zu verlieren, schließen sich die Vampire zusammen, vergessen ihre Streitereien und wirken mit zwei Mitarbeiterinnen des Bauunternehmers zusammen, um diesen von seinem Vorhaben abzubringen – was schließlich auch gelingt.

Die jugendlichen Vampire wurden dabei vom Jugendchor „Next Voices“, die kleinen Vampire vom Kinderchor „Happy Voices“ dargestellt, wobei beide Gruppen auch zusammen sangen. Hierbei zeigte sich, dass es der Chorleiterin, Ilka Tousheh, hervorragend gelingt, die beiden Chorgruppen in sich, aber auch im Zusammenwirken überzeugend aufzustellen. Dabei zeigten auch die kleinen Vampire, dass sie sich gesanglich nicht vor den „Großen“ verstecken müssen.

 

Der Jugendchor, der weitgehend zweistimmige Sätze sang, bestach nicht nur durch die Fähigkeit, die Stimmen auszugleichen, sondern auch durch die große Zahl der Solisten, die beim Musical auftraten. Neben Natascha Ditzinger, die überzeugend die Vampirmutter gab,  waren dies die jugendlichen Vampire Svea Hartel, Lara Baacke, Emilia Bußer, Anastasia Lewerth, Felix Düll, Sarah Grimm, Aurelia Luckhaus, die beiden Baumitarbeiterinnen Kira Baacke und Pearl Wildenhain und „Vampironkel“ Janick Scheich.  

Hierbei machte sich die hohe Qualität der Arbeit der Dirigentin Ilka Tousheh bezahlt, die aber auch auf eine große Zahl von Talenten im Kinder- und Jugendchor zurückgreifen kann. Vorsitzender Alwin Köhler war daher am Ende des Musicals – wobei die Chorgruppen nicht ohne Zugabe die Bühne verlassen durften – voll des Lobes über die Sängerinnen und Sänger und ihre Dirigentin. Neben Ilka Tousheh war insbesondere auch der Pianist, Vincent Knüppe, der den Chor bei den Musikstücken begleitete, besonders hervorzuheben. Zu einem Kurzeinsatz kam der in der Region Seligenstadt auch wohlbekannte Sven Garrecht, der zwei seiner Lieder in einer passenden Szene des Musicals zum Besten gab. Der Kinder- und Jugendchorbetreuerin Carola Edler wurde für ihre Tätigkeit für die „Happy Next Voices“ ebenfalls gedankt.   

Die Autorin des Musicals, Julia Horn, wurde vom Vorsitzenden Alwin Köhler besonders gewürdigt. Nach dem Erstlingswerk im letzten Jahr, „The magic of music“, war es Julia Horn, ehedem selbst Sängerin im Kinder- und Jugendchor, erneut gelungen, ein komplettes Musical zu schreiben und durch ihre Texte zum Nachdenken über Vergänglichkeit und Zusammenhalt anzuregen.

Weitere Dankesworte gingen an die vielen Helferinnen und Helfer, die sich für Dekoration, Bühnenbild, Technik, Kaffee und Kuchen, Getränke, Auf- und Abbau und die Kostüme der Sängerinnen und Sänger verantwortlich zeigten. Alwin Köhler brachte es auf den Punkt: „Man kann auf das, was alle Mitwirkenden an diesem Sonntag vollbracht haben, nur stolz sein.“

Alwin Köhler wies letztlich noch auf das große Jubiläumskonzert des Vereins mit allen Chören am Sonntag, 02.12.2018 um   17.00 Uhr im Bürgerhaus Froschhausen, hin, an diesem Tag gibt es dann auch ein Wiedersehen mit den erfolgreichen „Happy Next Voices“.