Großartiges Jubiläumsfest gefeiert

Ein volles Festzelt, tolle Musik und eine super Stimmung – was will man von einem Festauftakt mehr erwarten. Dies alles konnten die Besucher beim ersten Festabend des Gesangvereins Liederfreund 1858 Froschhausen am Freitagabend im Festzelt an der Lache in Froschhausen erleben. Die „Isartaler Hexen“, die im Ostkreis wohlbekannt sind, sorgten für eine tolle Stimmung.

Die Band, die in diesem Jahr ihre „Abschieds-Tour“ durchführt, sorgte auch bei regelmäßigen Auftritten in Seligenstadt in der Vergangenheit immer für ein volles Haus. Und auch in Froschhausen war dies nicht anders. Ausgelassen feierten und tanzten die überaus zahlreichen Besucher zu den Klängen der Band. Und auch nach dem Ende der Musik wurde in der Bar dann weitergefeiert.

Die Verantwortlichen des Gesangvereins Liederfreund 1858 Froschhausen zeigten sich äußerst zufrieden mit dem ersten Fest-Abend mit den „Isartaler Hexen“.

Nach dem erfolgreichen Auftakt des 160jährigen Jubiläumsfestes am Festfreitag mit der bekannten Kapelle „Isartaler Hexen“ ging die Erfolgsgeschichte der Jubiläumsfeier auch an den beiden weiteren Festtagen weiter.

 

Am Festsamstag bewegte sich ein großer Festzug der Ortsvereine durch die Straßen Froschhausens, begleitet von den Musikern des Musikvereins Weiskirchen und der Stadtkapelle Seligenstadt.

 

 

 

 

Bei der anschließenden offiziellen Eröffnung der Feierlichkeiten im Festzelt an der Lache hieß Festpräsident und Vereinsringvorsitzender Volker Horn die Besucher ganz herzlich willkommen und gratulierte dem ältesten Ortsverein zu seinem Jubiläum. Er nahm Bezug auf den tollen Festauftakt und brachte seine Hoffnung zum Ausdruck, dass auch die weiteren Festivitäten einen so guten Verlauf nehmen.

Die Schirmherren Josef Schmitt, Georg Schmitt und Dr. Markus Schmitt betonten in ihrer Ansprache ihre Verbundenheit zum Jubelverein, die auch maßgeblich von ihrem leider bereits verstorbenen Vater, dem langjährigen Vorsitzenden und Ehrenvorsitzenden Josef „Seppl“ Schmitt geprägt ist.

Ehrenstadtverordneter Ludwig Nutt, aktiver Sänger im Verein, übergab sodann den Scheck des Ehrenausschusses. Durch eifriges Sammeln von Spenden kam ein namhafter Betrag zusammen, der von den Vorsitzenden Stefan Korb und Alwin Köhler dankend entgegengenommen wurde. 

Auch Landrat Oliver Quilling und Landtagsvizepräsident Frank Lortz reihten sich in die Riege der Gratulanten ein, bevor die Festzugsbeauftragten Johannes Ditzinger und Thomas Lortz den Teilnehmer-Vereinen des Festzuges mit einem kleinen Präsent dankten.

Im Anschluss spielte die bekannte Musikkapelle „Dr. Blond“ auf. Insbesondere das jüngere Publikum war sehr angetan und feierte ausgelassen zur dargebotenen Musik.

Der Festsonntag stand zunächst ganz im Zeichen des Froschhäuser Frühschoppens mit der musikalischen Begleitung durch den Musikverein Weiskirchen. Der Bieranstich wurde von Bürgermeister Dr. Bastian, flankiert von Bundestagsabgeordneter Patricia Lips, Kreistagsabgeordneten Thomas Lortz und dem Vorsitzenden des Sängerkreises Offenbach, Siegfried Roet, unter fachkundiger Aufsicht von Braumeister Julian Menner von der Glaabsbräu ausgeführt. Der Moderator des Frühschoppens, Festpräsident Volker Horn, konnte im weiteren Verlauf 86 hl. Freibierspenden bekanntgegeben.

Der Nachmittag wartete für die Festbesucher dann mit einer großen Kuchentheke auf, welche auch überaus reichlich in Anspruch genommen wurde.

Um 18.30 Uhr läutete dann die Froschhäuser Bigband „Frog’N’BeatZ“ das Festende ein.

Vorher dankte Festpräsident Volker Horn noch den Mitgliedern des Festausschusses, die in vielen Sitzungen die Jubiläumsfeierlichkeit vorbereitet und die Hauptlast der Durchführung getragen hatten. Unter der Leitung von Daniel Köhler waren dies Volker Beck, Michelle Baacke, Steven Baacke, Uwe Edler, Julia Horn, Alwin Köhler, Stefan Korb, Daniel Krebs, Franz Millitzer, Benedikt Münch, Martin Schwarz und Michael Schwarz. Weiterhin wurde den Verantwortlichen für die Dekoration Anke Beck, Kerstin Lotz und Martina Reising, den Festzugsbeauftragten Johannes Ditzinger und Thomas Lortz sowie Dennis Kraft für den Essenstand und Klaus Kopp für Kaffee und Kuchen besonders gedankt.

Alwin Köhler sprach sodann in seinen Abschlussworten allen Helferinnen und Helfern beim Auf- und Abbau und den Diensten, allen Besuchern des Festes und vor allem Festpräsident Volker Horn für seinen Einsatz für den Verein den Dank aller Beteiligten aus.

Mit dem „Großen Zapfenstreich“, dargeboten von der Stadtkapelle Seligenstadt, umrahmt von den Fackelträgern aller Feuerwehren der Stadt, fand dann das Fest sein feierliches Ende.

Begleitet von nicht enden wollenden Applaus fand dann der Auszug der Fackelträger und der Stadtkappelle statt.

Mit diesem Fest hat der Gesangverein Liederfreund 1858 Froschhausen wieder einen großartigen Akzent in der Vereinsgeschichte, aber auch in der Ortsgeschichte gesetzt.