Hinweis — Mitgliederversammlung am 9.7.2021

20 Uhr im Bürgerhaus Froschhausen, Hans-Gerstner-Straße 3a


HELAU !! ihr Narren, eins ist klar, Fastnacht gibt es JEDES Jahr.
Und fällt dies Jahr der Umzug aus, verkleiden wir uns halt zu Haus!

Beim Liederfreund Froschhausen geht’s auch 2021 nicht ganz ohne Fastnacht. Das letztjährige Kinderprinzenpaar Tim I. & Frida I. und deren Eltern hatten die Idee, einen „Bilder-Fastnachtszug“ aufzustellen. Alle Akteure der „Liederfreund-Fastnacht“ (Fußgruppe, Wagenbauer, Männerballett) waren aufgerufen Bilder im Außenbereich des Sängerheims am Sandborn an einer Schnur aufzuhängen. Aufgrund der anhaltend schlechten Witterung zog der „Bilder-Fastnachtszug“ kurzer Hand in eines der Schaufenster der ehemaligen Postagentur Köhler im Jügesheimer Weg um. Die ganze Familie half mit, das Schaufenster zu dekorieren und den Zug in Schrift und Bild zu gestalten. So wird beim Liederfreund „klein aber fein“ doch noch Fastnacht 2021 präsentiert. Übrigens ist dies der wohl weltweit einzige Fastnachtszug der nach Einbruch der Dunkelheit beleuchtet ist.


Liederfreund Froschhausen sagt Generalversammlung erneut coronabedingt ab

Die Generalversammlung des Gesangvereins „Liederfreund 1858“ Froschhausen, die für nächsten Freitag, 06.11.2020, geplant war, ist nun erneut wegen der Bestimmungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie abgesagt worden.

Diese Generalversammlung sollte eigentlich als Ersatz für die Versammlung aus dem März 2020 dienen, die damals auch bereits wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden konnte. Wann eine Generalversammlung nun unter den neuen Entwicklungen von Corona wieder durchgeführt werden kann, ist derzeit nicht absehbar.

Volker Horn
Pressesprecher GV Liederfreund


Kinderprinzenpaar 2020 & 2021 😉
Prinzessin Frida I. & Prinz Tim I.

Kinderprinzenpaar 2020
Prinzessin Frida I. & Prinz Tim I.

Ausflug von Happy Next Voices zu Radio FFH

Den Radiosender FFH besuchte kurz vor Weihnachten der Kinder- und
Jugendchor „Happy Next Voices“ des Gesangvereins Liederfreund Froschhausen. Unter der
Betreuung von Jenny Bodensohn und der Mithilfe weiterer Mütter konnten die jungen
Sängerinnen Einblicke in das Geschehen bei diesem großen Radiosender nehmen. Neben der
Information, wie eine Radiosendung erstellt wird, wurde den Teilnehmern auch die
umfangreiche Technik, die hierzu zum Einsatz kommt, erklärt. Selbstverständlich wurden
auch die Studios besichtigt. Höhepunkt hierbei war sicherlich, dass der Chor auch das
Weihnachtslied „Jingle Bells“ gemeinsam in Studio singen durfte.
Den Abschluss dieses gelungenen Ausfluges stellte dann der gemeinsame Besuch bei einem
bekannten Fast-Food-Restaurant dar.


Liederfreund-Adventskonzert in Froschhäuser Kirche

Das Adventskonzert des Gesangvereins Liederfreund am 1. Adventssonntag gehört mittlerweile zum festen Bestandteil der Vorweihnachtszeit in Froschhausen. Daher waren auch in diesem Jahr viele Besucher gekommen, um die Chöre des Vereins in der Froschhäuser Pfarrkirche St. Margareta zu hören, unter ihnen auch der Pfarrer der Gemeinde, Holger Allmenroeder. Unter der Leitung der Dirigentinnen des Vereins, Regina Wahl für Männerchor und A-Cappella-Chor sowie Ilka Tousheh für den Kinder- und Jugendchor „Happy Next Voices“, wurde ein attraktives Programm dargeboten. Die Klavierbegleitung oblag Jona Dittrich aus Mainflingen.

Im ersten Teil des Konzerts kamen klassische Chorsätze zum Advent zur Aufführung. Nach der Eröffnung durch den A-Cappella-Chor mit „Wir sagen Euch an“ bot der Chor mit „Übers Gebirg Maria geht“ von Johannes Eccard einen sehr gut intonierten fünfstimmigen Satz dar. Diesem folgte ein Choral von Johann Sebastian Bach „Wie soll ich Dich empfangen“, dessen Melodie eher als „O Haupt voll Blut und Wunden“ bekannt ist, sowie ein Chorsatz von „Maria durch ein Dornwald ging“ (Gottfried Wolters). Im Anschluss waren bereits die Besucher erstmalig aufgefordert, mitzusingen – bei „O Heiland reiß die Himmel auf“, „Macht hoch die Tür“ und „Tauet Himmel den Gerechten“.

Der zweite Teil des Konzerts war adventlichen Weisen des durch den Liederfreund in Froschhausen bereits wohlbekannten österreichischen Komponisten Lorenz Maierhofer vorbehalten. Der Männerchor brachte „Sing‘ ma im Advent“, „Der See g‘friart zua“, „Durch die Nacht scheint a Liacht“ und „Die stillste Zeit“ zu Gehör, bevor sich bereits alle Chöre für den „Himmlischen Adventsjodler“ versammelten. Auch der A-Cappella-Chor kann Maierhofer – „Immer wenn es Weihnacht wird“ und „Advent der Christenheit“ zeugten hiervon. Der Abschluss dieses Abschnitts oblag Tanja Bernhardt, die eine adventliche Geschichte vortrug.

Pop und Gospel zur Adventszeit war das Motto des dritten Teils. Der A-Cappella-Chor eröffnete diesen Part mit „Alleluia for Advent“ und „An Advent Gospel“, bevor der Kinder- und Jugendchor seinen Auftritt hatte. Zunächst begannen die „Happy Voices“, die „Weihnachten ist nicht mehr weit“ „Braunbär möchte Schlitten fahren“ und „Die vier Kerzen im Advent“ vortrugen. Hierbei wurde deutlich, wie engagiert die jungen Sängerinnen zu Werke gingen, aber auch welche Musikalität und Tonreinheit durch die erfolgreiche Arbeit der Dirigentin Ilka Tousheh bei den Kindern hervorgebracht wurde.

Die „Next Voices“, der Jugendchor des Vereins, brachte „Climb ev’ry mountain“, „The Christmas song“ und “As time goes by“ zu Gehör – das mehrstimmige Singen gelang dem Chor hierbei in außerordentlich guter Weise.

Der Männerchor eröffnete schließlich den letzten Teil des Konzerts, der deutlich von Weihnachten als Abschluss der Adventszeit geprägt war. Mit dem „Weihnachtswunsch“ von Robert Pracht, „Seht das kleine“ (Weihnachtslied der Deutschen in Polen) und vor allem der „Heilige Nacht“ in einem Satz von F. Seul zeigte der Männerchor sein Können.

Das Konzert fand dann sein Ende, als die Sängerinnen und Sänger des A-Cappella-Chores gemeinsam mit dem Publikum „Tochter Zion“, „Es ist ein Ros entsprungen“ und „Alle Jahre wieder“ intonierten.

Vorsitzender Johannes Ditzinger dankte zum Schluss noch allen Mitwirkenden, allen voran den beiden Dirigentinnen Ilka Tousheh und Regina Wahl, die es wieder hervorragend geschafft hatten, den Besucherinnen und Besuchern ein wunderschönes musikalisches Weihnachtserlebnis zu vermitteln, sowie dem Pianisten Jona Dittrich und Benedikt Münch für die Beleuchtung.

Nach der von allen Chören des Vereins gemeinsam gesungenen Zugabe, dem „Himmlischen Adventsjodler“ von Lorenz Maierhofer, konnten die Besucher dann – musikalisch gut gerüstet – in die Vorweihnachtszeit entlassen werden.